AGB Events

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung und die Teilnahme an Veranstaltungen des QBN

1. Allgemeines/Geltungsbereich

Im Folgenden wird das Vertragsverhältnis zwischen dem Besteller und Teilnehmer (im Folgenden „Teilnehmer“) an Veranstaltungen wie Seminaren, Workshops, Kursen und Konferenzen (im Folgenden „Veranstaltungen“) und der Quantum Business Network UG (haftungsbeschränkt), im Folgenden „QBN“, geregelt. Es gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Buchung und die Teilnahme an Veranstaltungen von QBN, im Folgenden „AGB“. Abweichende oder entgegenstehende Bedingungen des Teilnehmers werden nur anerkannt, wenn sie ausdrücklich schriftlich vereinbart wurden. Teilnehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer. Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehungen getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbstständige, berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird und die in Ausübung einer gewerblichen oder einer selbstständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

Die AGB gelten für alle gegenwärtigen sowie für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen.

2. Anmeldung/Anmeldebestätigung

Die Anmeldung kann ausschließlich über die QBN Webseite vorgenommen werden. Bucht ein Teilnehmer eine Veranstaltung, wird zunächst der Zugang der Bestellung bestätigt. Diese Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Buchung dar. Die Anmeldung wird durch unsere schriftliche Annahmeerklärung rechtsverbindlich. Da die Teilnehmerzahl für unsere Veranstaltungen begrenzt ist, können nicht alle Anmeldungen angenommen werden.

3. Zahlung

Die Zahlung erfolgt über die vom Teilnehmer ausgewählte Zahlungsart im Buchungsprozess.

4. Anwendbares Recht, Gerichtstand und Erfüllungsort

Es gilt deutsches Recht. Ist der Teilnehmer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag München. Dasselbe gilt, wenn der Teilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

5. Fälligkeit der Zahlung, Verzug, Aufrechnung

Die Höhe der Teilnahmegebühren ist der entsprechenden Veranstaltungsankündigung zu entnehmen. Sie beziehen sich auf eine Person und einen Veranstaltungstermin. Die gesetzliche Mehrwertsteuer wird im Buchungsprozess gesondert ausgewiesen. Die Teilnahmegebühr ist entsprechend während des Buchungsprozesses zu begleichen. Bei Zahlung per Rechnung ist diese innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung fällig. Bezahlung durch Übersendung von Bargeld oder Schecks ist nicht möglich, bei Verlust haftet QBN nicht. Kommt der Teilnehmer in Zahlungsverzug, ist QBN berechtigt, den Verzugsschaden geltend zu machen. Der Verbraucher hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Gegenüber dem Unternehmer behält sich QBN vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen. Der Teilnehmer kann nur mit rechtskräftig festgestellten oder von QBN schriftlich anerkannten Ansprüchen aufrechnen. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Teilnehmer nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

6. Stornierung, Rücktritt, Umbuchung

Ist die Durchführung der Veranstaltung aufgrund von höherer Gewalt oder aus wichtigem Grund (z.B. wegen Erkrankung des Referenten oder aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl) nicht möglich, werden die Teilnehmer schnellstmöglich informiert und die Veranstaltungsgebühr in diesem Fall erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche, insbesondere der Ersatz von Reise und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall sind ausgeschlossen, es sei denn, solche Kosten entstehen aufgrund grob fahrlässigen Verhaltens seitens QBN. Der Teilnehmer kann die Buchung innerhalb von 14 Tagen, spätestens jedoch bis zu 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren. Danach oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Die Stornierung bedarf der Schriftform. QBN akzeptiert ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Storno-, Rücktritts- oder Umbuchungserklärungen bedürfen der Schriftform.

7. Leistung

Die Teilnahmegebühr beinhaltet die Teilnahme an der Veranstaltung. Sofern Tagungsunterlagen vorgesehen sind, so sind diese auch im Preis inbegriffen. QBN behält sich vor, angekündigte Referenten durch andere zu ersetzen und notwendige Änderungen des Veranstaltungsprogramms unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung vorzunehmen.

8. Urheberrecht

Die Tagungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Weitergabe oder anderweitige Nutzung der Tagungsunterlagen ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung von QBN gestattet. Die Teilnehmerliste sowie Dokumente und Informationen zur Veranstaltung sind für alle QBN Mitgliedern zugänglich. Nicht-Mitglieder haben keinen Anspruch auf Zugang zu Teilnehmerlisten sowie Informationen und Dokumenten zur Veranstaltung, mit Ausnahme der Veranstaltungsunterlagen, sofern diese für alle Teilnehmer angekündigt wurden.

9. Haftung

Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich unsere Haftung auf den nach Art der Veranstaltung vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leichtfahrlässigen Pflichtverletzungen unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Gegenüber Unternehmern haften wir bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten nicht. Dies gilt insbesondere auch für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit von Tagungsunterlagen und für die Durchführung von Veranstaltungen. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt. Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt ist, ist die Haftung ausgeschlossen.

10. Unwirksamkeitsklausel

Die AGB bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Unwirksame Bedingungen werden durch solche ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen am nächsten kommen. Von diesem Vertrag abweichende Vereinbarungen sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart werden.

Kommentare sind geschlossen.