Quantum Computer made in Europe: IQM sammelt 39 Mio. Euro ein

Pressemitteilung von IQM , ESPOO, Finnland, 10.11.2020

IQM Quantum Computers, der europäische Marktführer im Bau von supraleitenden Quantencomputern, gab heute bekannt, dass er eine 39 Mio. Euro Finanzierungsrunde abgeschlossen hat, womit sich der Gesamtbetrag der bisher eingeworbenen Mittel auf 71 Mio. Euro erhöht.

Quantencomputerdesign von IQM

Dies ist eine der höchsten Finanzierungsrunden, die ein europäisches Deep-Tech-Startup bisher innerhalb eines Jahres durchgeführt hat. Angeführt wurde die Runde von den MIG Fonds und alle bestehenden Investoren haben sich ebenfalls beteiligt, darunter Tesi, OpenOcean, Maki.vc, Vito Ventures und Matadero QED. Als neue Investoren haben sich Vsquared, Salvia GmbH, Santo Venture Capital GmbH, und Tencent dieser Runde angeschlossen.

„IQM hat stets seine Entwicklungsziele erreicht und in den ersten 15 Monaten ein sehr starkes Wachstum an den Tag gelegt. Die Firma ist in der Lage, die besten internationalen Talente über alle Funktionen hinweg anzuziehen und hat mit diesem Team alle Hardware- und Software-Meilensteine übertroffen. Wir freuen uns, diese Runde anzuführen und IQM weiterhin dabei zu unterstützen, die nächste Phase des Geschäfts- und Hardware-Wachstums zu erreichen”, sagt Dr. Axel Thierauf, Partner bei den MIG Fonds und Vorsitzender des IQM-Vorstands.

Gründer: Von links nach rechts:
Dr. Jan Goetz, CEO, Mitgründer von IQM
Prof. Mikko Möttönen, Leitender Wissenschaftler, Mitgründer von IQM
Dr. Kuan Yen Tan, CTO, Mitgründer von IQM
Dr. Juha Vartiainen, COO, Mitgründer von IQM

Seit 2019 gehört IQM zu den am stärksten wachsenden Unternehmen im Quantencomputing-Sektor und verfügt bereits jetzt über eines der weltweit größten Quanten-Engineering-Teams. Die neue Finanzierungsrunde wird zur Beschleunigung der Hardwareentwicklung und zur Produktion
anwendungsspezifischer Quantencomputer eingesetzt. Der größte Teil der Finanzierung wird zusätzlich dazu verwendet, die weltweit besten Talente im Bereich Quantencomputing anzuziehen und zu halten sowie Teams im Vertrieb und in der Geschäftsentwicklung aufzubauen.

„Die heutige Ankündigung ist Teil unserer laufenden Serie-A-Finanzierungsrunde. Ich freue mich sehr über das Vertrauen unserer Investoren in unsere Vision, unser Team, unser Produkt sowie in die Fähigkeit, Quantencomputer zu produzieren und zu kommerzialisieren. Diese Finanzierungsrunde zeigt auch das wachsende Vertrauen in die Zukunft der Quantentechnologien. Dies ist eine bedeutende Anerkennung für unser fantastisches Team, das alle unsere Meilensteine aus der vorherigen Runde erreicht hat. Wir fangen gerade erst an!”, sagt Dr. Jan Goetz, CEO und Co-Founder von IQM.

„Wir wollen in bahnbrechende Technologie-Startups investieren, die die Zukunft gestalten und die Gesellschaft voranbringen. IQM ist das perfekte Beispiel für ein Unternehmen, das an der Spitze steht; ihre Arbeit auf dem Gebiet des Quantencomputings wird einen großen Einfluss auf kommende
Generationen haben”, sagt Herbert Mangesius, Gründungspartner bei Vsquared und Vito Ventures.

Von links nach rechts:
Dr. Axel Thierauf, Vorstandsvorsitzender von IQM
Prof. Enrique Solano, CEO von IQM Deutschland
Dr. Jan Goetz, CEO, Mitgründer von IQM

IQM mit Sitz in Helsinki und München liefert kommerziell erwerbliche Quantencomputer für Forschungslabors und Supercomputing-Zentren. Für Industriekunden verfolgt IQM eine innovative CoDesign-Strategie, um einen Quantenvorteil durch anwendungsspezifische Prozessoren basierend auf
neuartiger Chip-Architekturen und ultraschneller Quantenoperationen zu erzielen. IQM liefert den kompletten Hardware-Stack für einen Quantencomputer, der verschiedene Technologien integriert, und lädt zur Zusammenarbeit mit Quantensoftwarefirmen ein.

„Es ist beeindruckend, Teil der IQM-Reise zu sein und den Fortschritt der Technologie zu sehen. Wir sind stolz darauf, dass ein weiteres Startup-Unternehmen mit finnischen Wurzeln einen globalen Einfluss hat. IQM wird einen nachhaltigen Einfluss auf die Zukunft der Digitalisierung haben und folglich dazu beitragen, einige der globalen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Gesundheitsfürsorge, dem Klimawandel und der Entwicklung nachhaltiger Materialien neben vielen anderen zu lösen”, sagte Juha Lehtola, Leiter der Abteilung für direkte VC-Investitionen bei Tesi (Finnish Industry Investment).

Während sich das Quantencomputing noch in einer relativ frühen Entwicklungsphase befindet, investieren Regierungen und private Organisationen auf der ganzen Welt heute, um ihren Wettbewerbsvorteil zu erhalten und für die Zukunft quantentauglich zu werden.

Das nächste Jahrzehnt wird laut Experten das Jahrzehnt der Quantentechnologie sein, und es werden große Durchbrüche mit realen Anwendungen mit Quantencomputern im Gesundheitswesen, in der Logistik, im Finanzwesen, in der Chemie und darüber hinaus erwartet.

Über IQM-Quantencomputer:

IQM ist der europäische Marktführer für supraleitende Quantencomputer mit Hauptsitz in Espoo, Finnland. Seit seiner Gründung im Jahr 2018 ist IQM auf über 70 Mitarbeiter (TBC) angewachsen und hat auch eine Niederlassung in München, Deutschland, gegründet, die den Co-Design-Ansatz leitet. IQM liefert kommerziell erwerbliche Quantencomputer für Forschungslabors und Supercomputing-Zentren und bietet vollständigen Zugang zu seiner Hardware. Für Industriekunden bietet IQM Quantenvorteile durch einen einzigartigen anwendungsspezifischen Co-Design-Ansatz. IQM hat außerdem einen Zuschuss in Höhe von 3,3 Millionen Euro von Business Finland erhalten und wurde mit einer
Kapitalbeteiligung in Höhe von 15 Millionen Euro aus dem EIC Accelerator Programm ausgezeichnet.

Eingetragene Firmensitze:

IQM Finland Oy
Keilaranta 19
02150 Espoo
Finnland

IQM Germany GmbH
Nymphenburgerstr. 86
80636 München
Deutschland


www.meetiqm.com
Medienkontakt:
Jan Goetz
CEO


Raghunath Koduvayur (English)
Leiter Marketing und Kommunikation

+358504876509

Kommentare sind geschlossen.